Strolchis Tagebücher 2022

Also in diesem Jahr war ganz schön viel los. So viel durcheinander. Aber auch ein schönes durcheinander! Es bleibt nach wie vor sehr spannend! Und vor allem bin ich jetz schon sechs!

 

Strolchi ist begeistert, denn er bekommt ein Neujahrs-Puddingkistl.
Eigentlich wär ja alles gut, wenn Frauli nicht so viel verkleckert hätte.
Und dann probiert Frauli auch noch von dem schönen Kleckerpudding und er schmeckt ihr auch noch. Da muss sich Strolchi aber ganz schön beeilen, damit sein Frauli nicht auch noch an seine Puddingschüssel geht!

 

Es ist ja schon wieder so viel passiert in zwei Strolchi-Lebenstagen. Aber auf alle Fälle will er jetzt rein. Frauli muss da wohl irgendetwas missverstanden haben!

 

Frauchen will den Christbaum abdekorieren! Auch Strolchis Christbaum! Dabei hat Strolchi noch gar kein Bild von sich und seinem Chrisbaum! Das geht definitiv zu weit!

 

Das Bett ist frisch bezogen. Das findet Strolchi richtig toll. Und dass lauter Katzen-Schmutzfußabdrücke drin sind, das war nur ein Unfall! Aber Strolchi hat eine hervorragende Idee. Er könnte ja mal wieder Füße waschen!

 

Frauchen meint, Strolchi sollte doch etwas für Pudding sparen, doch da ist Strolchi absolut empört. Er kann doch keinen Pudding in den Schlitz von seinem Sparschwein bazen. Das gibt doch nur eine riesige Sauerei! Außerdem kommt er ja nie mehr an den Pudding dran, wenn er ihn da reingebazt hat. Der Schlitz ist ja viel zu klein für seine Zunge!

 

Frauli muss heut mal weg und Strolchi passt auf seinen Hund Assira auf. Das kann er schließlich gut. Er ist er der beste Aufpasser, den es für Assira gibt! Und als Frauli dann nach Hause kommt, erwartet Strolchi sogar noch eine große Überraschung.

 

Strolchi kocht mit Frauli, denn Frauli hat Appetit auf paniertes Putenschnitzel mit Petersilienkartoffeln und Preiselbeeren. Strolchi mag aber keine Kartoffeln und keine Preiselbeeren. Er möcht sein Schnitzel lieber so!

 

Strolchi hat jetzt noch einen Beruf. Er ist jetzt auch Fotograf! Aber so einfach is das gar nicht mit dem Fotografieren. Dabei sieht das bei Frauli doch immer so einfach aus!

 

Hat Frauli jetz etwa ein Foto von Strolchi gemacht, als er draußen einmal muss? Das is doch Privatsphäre!

 

Es ist mal wieder nichts als Ärger. Strolchi muss beweisen, dass er Strolchi ist und dass Frauli Frauli is, weil sonst kann er sein schönes Tagebuch diesmal nicht veröffentlichen. Als hätte er nichts anderes zu tun!
Doch dann hat Strolchi Glück, denn es hat wieder zu schneien angefangen. Da kann man sehr gut draußen spielen. Und die Hasenbabys haben sich auch zum ersten mal ein wenig rausgetraut. Da hat ihm sein Schinkenfrauli auch gleich ein Bild davon geschickt!

 

Sky und Summer sind im Garten und wollen Strolchis Frauchen retten, weil sie hinter Gittern ist. Das findet Strolchi ausgesprochen nett. Und er kann sich wirklich auf die zwei verlassen!

 

Strolchi hat entsetzlich viel zu tun. Er hat sich sogar ein Buch über Instagram gekauft, weil Frauli nicht mehr alles schafft. Und das soll er jetzt lesen. Dabei möchte er viel lieber ein Winston-Buch lesen. Das hat ihm so gut gefallen. Und dann kommt ihm Frauli noch mit einem Dubel! Aber Strolchi will auf keinen fall gedubelt werden! so viel Zeit muss schließlich sein! Und für seine schönen Strolchi-Tagebücher, da sitzt er schon selbst Modell!

 

Was für ein aufregender Tag! Ein Springbrunnen mit Stinkewasser in der Abstellkammer, dass der Rohrreiniger kommen muss! Da hilft Strolchi natürlich! Und als dann die Abstellkammer endlich wieder eingeräumt ist, dann steht alles völlig anders!

 

Frauli möchte gern endlich mal wieder in Ruhe baden. Strolchi möchte aber sehr geistreiche Gespräche führen. Dann soll er was lesen. Zum Glück lässt ihn dann Herrli raus!

 

Strolchi hatte eine sehr kurze Nacht, weil Assira nicht mehr essen wollte. Und dann hat sie ein Mitternachtsbuffet bekommen, das aber lang nach Mitternacht geliefert wurde! Das hat sich Assira ihr ganzes Leben schon gewünscht. Und jetzt ist Strolchi ziemlich müde.

 

Strolchi hat eine eigene Küche bekommen! Da kann er sich jetzt seinen eignen Pudding kochen!

 

Jetzt möchte Strolchi endlich mal in Ruhe auf Assiras Schnüffelteppich liegen, wo da mal kein Leckerchen drin piekst, da hebt Assira Ansprüche darauf!

 

Hasi stellt ihre neun Kinder vor! Die neuen zwölf Kinder liegen noch im Nest! Der Hasenmann musst aber vorübergehend zu den Hühnern ziehen, weil 21 Kinder vorerst wirklich reichen.
Aber die Hühner wollen mit ihm tanzen. Da hat er aber wirklich keine Zeit. Er hat einen wichtigen Termin. Er will ja schließlich als erstes und einziges Tier mal auf Strolchis Cover drauf!

 

Es ist Feueralarm in Raisting und Strolchi will unbedingt der Feuerwehr helfen und er braucht seinen Rettungsring!

 

Strolchi war sehr fleißig und hat die ganze Nacht gearbeitet. Zum Glück will dann Frauli baden. Ein Bad kann Strolchi nämlich auch sehr gut gebrauchen. Und dann bringt er ihr den Computer. Faul rumliegen, das geht ja nicht. Es gibt schließlich noch einiges zu tun!

 

Strolchi ist begeistert, denn es wird endlich das Büro mal wieder auf- und umgeräumt. Da passt er sehr gut auf, dass Frauli alles richtig macht, denn er will ja auch im Bücherregal wieder gemütlich liegen können.
Allerdings findet er, Frauli könnt den Kleiderschrank auch mal wieder umräumen, damit er da drin auch endlich wieder Platz hat!

 

Es ist Valentinstag. Da muss Strolchi natürlich sofort gratulieren. Und natürlich braucht er auch unbedingt einen Valentinstagspudding, nachdem er weiß, was der Valentinstag eigentlich ist und was man da so macht!

 

Strolchis Frauchen hat Geburtstag und er hat in den letzten Tagen schon einige Sachen beim Postboten von seinen Freunden zu Fraulis Geburtstag angenommen, die er ausgesprochen gut versteckt hat, damit Frauli sie nicht findet! Doch wo war das nur?

 

Assira ist wohl ausgerutscht und es geht ihr grad wieder gar nicht gut, so dass sie zum Tierarzt muss. Aber Strolchi macht ihr ihren Schnüffelteppich voll, damit es ihr ganz schnell wieder besser geht!

 

Strolchis Hund Assira geht es langsam wieder besser. Aber wie soll es auch anders sein! Strolchi kümmert sich ja ausgesprochen gut um seine Assira. Und was für ein Glück, dass ihm sein Frauli frisches Katzengras mitbringt. Das braucht er nämlich dringend!

 

Strolchi badet schon einmal für sein Frauchen vor und schickt sie so lang mit seinem Hund Assira Gassi, damit er in Ruhe fertig baden kann. Und als sie wieder da sind, lässt Frauli doch tatsächlich Wasser in die Badewanne und setzt sind in das Wasser rein und hat nicht einmal einen Rettungsring dabei!

 

Strolchi hat heut Dienstjubiläum! Er muss nämlich sein 600. Tagebuch schreiben. Das muss natürlich ein ganz besonderes Tagebuch werden. Doch als er beim Frühstück ist, hört er die Kamera in seinem Büro klicken. Doch er ist ja gar nicht da! Und dann will Frauli Fenster putzen! Seinen Jubiläumsband hat sich Strolchi eigentlich ganz anders vorgestellt!

 

Strolchi wartet sehnsüchtig auf seinen Geburtstag, der allerdings erst morgen ist. Dabei hat er schon so lang auf seinen Geburtstag gewartet und jetzt muss er noch einen Tag lang warten!
Nicht einmal ein Geburtstagspaket ist bislang für ihn angekommen. Dabei ist der Jodelgutschein für sein Frauli zum Geburtstag schon zwei Wochen vorher angekommen und Fraulis Eulen-Schmusekissen und die Schnurrsocken sind auch Tage vor ihrem Geburtstag angekommen. Er hat alles einfach nur so gut versteckt!

 

Endlich ist es soweit! Strolchi feiert seinen 6. Geburtstag!
Er hätte ja schon sehr viel früher mit dem Feiern anfangen können, aber sein Frauli wollte einfach nicht mitten in der Nacht aufstehen!
Doch trotzdem wird es für Strolchi in wunderschöner unvergesslicher Geburtstag!

 

Strolchi bekommt von seinem Schinkenfrauli und seinem Schinkenherrli Besuch, weil er ja Geburtstag hatte. Und er traut seinen Augen nicht! Schinkenfrauli hat ihm ein Schloss gebaut! Sogar mit Ahnengalierie und einem Glockenturm mit Glocke, wo er seinem Personal auch klingeln kann!

 

Strolchi ist in einer Katzenzeitung erschienen. Aber da stimmt ja wohl überhaupt nix! Vor allem ist er nicht auf dem Cover vorne drauf, sondern innen drin! Da muss aber gehörig was schiefgelaufen sein!

 

Strolchi hat eine Nachricht von der fremden Katze bekommen, die in seinem Zeitungsartikel mit seiner Instadings-Adresse steht. Sie ist genau so empört wie er. Aber inzwischen sind sie dicke Freunde!

 

Strolchi erwartet Besuch. Doch als er wieder rein will, um seinen Besuch zu empfangen, ist natürlich die Balkontür zu! Dabei ist es noch gar nicht so weit, dass Strolchis Besuch kommt. Er ist viel zu früh wieder zu Haus. Und Strolchi hasst es doch zu warten. Da schlägt ihm sein Frauchen vor, doch so lang etwas zu spielen. Das hält Strolchi für eine sehr gute Idee. Und dann ist es endlich soweit. Da muss er seinen Besuch natürlich gebührend empfangen!

 

Strolchi wartet schon auf Frauli und Assira, bis sie endlich vom Gassi kommen. Er hat ja schließlich Hunger! Aber die zwei sind echte Trödelliesen!

 

Strolchi möchte wieder rein. Aber das dauert alles wieder so lang. Dabei hat er weder ein Möhrchen, noch eine Maus noch eine Blindschleiche dabei!

 

Strolchi teilt mit, dass er jetzt wieder da ist und bitte dringend reingelassen werden muss. Schließlich hat er einen Termin mit seinem Pudding!

 

Immer muss Strolchi aufpassen, dass Frauli auch ihre Arbeit richtig macht und nicht wieder irgendwelche Eichhörnchen in irgendwelche Bücher pappt. Strolchi hat sehr viel zu tun als König Strolch in seinem Strolchhausen. Es ist nicht leicht, ein König zu sein!

 

Strolchi verpasst seinem Hund Assira eine Gute-Nacht-Frisur. Doch bevor er sich versieht, hat sein Frauchen die Kamera in der Hand, um das Spektakel im Bild festzuhalten. Schrecklich ist es mit der Paparazzi. Eine Gute-Nacht-Frisur, die ist doch schließlich privat!

 

Strolchi hat rumgeräumt und Strolchis Schrankkörbchen gewaschen, das sie beinah weggeworfen hätte, weil Strolchi es schon ganz schön aufgearbeitet hat. Da muss er aufpassen, dass Frauli nicht noch mehr von seinen Sachen wäscht oder gar wegschmeißt. Die braucht er schließlich alle!

 

Strolchi und Assira schmieden schon Pläne für Assiras 15. Geburtstag, der ja diesen Monat ist. Assira hat sogar eine sehr gute Idee!

 

Strolchis Frauchen hat Strolchis Blumenkörbchen da nur gerade abgestellt, damit besser gesaugt werden kann. Doch Strolchi sitzt längst drin und spielt „Mann über Bord“! Sein Blumenkörbchen ist nämlich ein Boot! Und das lässt er sich von seinem Frauli nicht verderben!

 

Strolchi ist ziemlich sauer auf sein Frauli. Er war nämlich mit Sky unterwegs, der sich zu Hause heimlich rausgeschlichen hat. Strolchi wollt ihm draußen alles zeigen. Doch dann wurden die beiden von Strolchis Frauchen zusammen entdeckt und die hatte natürlich nichts anderes zu tun, als Sky bei Schinkenfrauli zu verpetzen, weil Sky ja nicht raus soll!

 

Strolchi ist ja so erschöpft. Er muss ja Hasi und Hasi und Hasi und Hasi und Hasi helfen beim Ostereier anmalen. Es ist ja schließlich schon fast Ostern. Da braucht Strolchi aber auch mal eine Pause!

 

Strolchi und die Hasen haben vor Ostern noch unglaublich viel zu tun. Da müssen sich natürlich auch alle ausruhen und stärken. Doch Strolchi ist sich sicher, er hat etwas ganz wichtiges vergessen. Und das, wo er doch Osterhase ist. Sein Huhn will jetzt jedenfalls auch keine Eier mehr legen. Da ist es sich ganz sicher!

 

Endlich ist Ostern und der Osterhase war auch bei Strolchi und Assira. Doch Strolchi hätte sich vom Osterhasen so sehr was zum Spielen gewünscht, doch er hat nur Ostergras und Ostereier bekommen!

 

Strolchi hatte schrecklich viel zu tun. Den ganzen Tag hat er Pakete für Assira angenommen, weil sie ja bald Geburtstag hat. Zum Glück ist aber auch eine Futterlieferung für ihn und Assira angekommen. Sonst hätt er ja gar keinen Pappkarton, in dem er sitzen kann.

 

Assira feiert ihren 15. Geburtstag und Strolchi schenkt ihr nicht nur einen Pudding, er hat auch noch ein anderes fantastisches Geschenk für sie. Allerdings passiert ihm damit ein kleines Missgeschick, als er es sich nochmal genau ansieht.

 

Strolchis Herrli hat einen Aushang am Bahnhof gesehen, den er fotografiert hat und Strolchi gezeigt hat. Da ist nämlich ein Vogel entflogen, der gesucht wird. Strolchi ist empört! Immer soll er mit sowas etwas zu tun haben! Dabei liegen auf seinem Balkon keine grünen Federn!

 

Frauli und Assira haben ganz schön viel zu tun im Haus von Strolchis Schwiegermutter. Da ist Assira froh, dass sie mal Mittagspause hat. Und weil Frauli keine Zeit für eine Mittagspause hat, macht Assira Fraulis Pause mit!

 

Endlich ist es soweit und Strolchi bekommt seine Überraschung! Obwohl das mit der Überraschung ja eigentlich viel zu lang dauert! Dabei ist Strolchi extra so früh aufgestanden. Da muss er wohl erst einmal ein Wörtchen mit sich selbst reden!

 

Strolchi und Assira freuen sich sehr, über das Wochenende in Eschlkam zu sein. Aber leider ist so ein Wochenende viel zu kurz, wenn man wo ist, wo es so schön ist. Auch, wenn noch kein Drachenstich ist.

 

Es ist ja schon wieder so viel passiert und Strolchi muss unbedingt seine Schwiegermutter retten und denkt mit seinem Frauli darüber nach, wie er das nur anstellen kann.
Sein Frauli sagt, damit muss sie allerdings die Überraschung verraten. Aber es dauert vielleicht, bis sie endlich mit der Sprache rausrückt!

 

Sky hat seine erste Kundschaft im Friseursalon. Er ist ganz eifrig bei der Sache. Doch dann entdeckt Lucy, Strolchis Mama das Ergebnis. Davon ist sie gar nicht angetan!

 

Es ist wieder ein ausgesprochen aufregender Tag. Aber das wichtigste ist, der Postbote war da! Und der hat ein Kistl gebracht. Und das ist natürlcih für Strolchi!

 

Strolchis Frauli muss wegfahren. Sogar über Nacht. Das gefällt Strolchi gar nicht. Da ist er absolut dagegen!

 

Zum Glück is Strolchis Frauli wieder da. Er hat sie nämlich ganz schön vermisst. Allerdings hat sie den Balkon umgeräumt. Das ist Strolchi gar nicht recht. Da steht jetz nämlich ein Baum im Weg!

 

Assira hat ein neues orthopädisches Hundebett bekommen. Das will Strolchi natürlich auch haben. Doch zum Glück kehrt wieder Frieden ein, als Assira es ihm dann vorübergehend überlässt.

 

Strolchi möchte gern mit seinem Frauli etwas gärtnern. Die hat aber anderes zu tun. Aber zum Glück kommt dann noch ein Paket mit Futter, das er natürlich genau unter die Lupe nehmen muss!

 

Strolchi fühlt sich noch gar nicht wohl und er muss nochmal zum Tierarzt. Bis es soweit ist, liegt er lieber bei Frauli auf dem Schreibtisch, weil die nämlich viel zu tun hat. Und es wär ja viel zu riskant, dass sie ihn vergisst und ohne ihn zum Tierarzt fährt. Denn der kann ihm nämlich helfen!

 

Strolchi ist jetzt jeden Tag ganz brav beim Tierarzt und niemand sieht mehr aus, als wär er in einen Löwenkäfig reingefallen. Trotzdem findet er das nicht toll, dass er armer Tropf immer an den Tropf muss! Und was einem als Kater beim Tierarzt alles passiert … Das beste wird sein, wenn er ganz schnell wieder gesund wird!

 

Strolchi ist jeden Tag beim Tierarzt und da hängt der arme Tropf am Tropf. Und als er eines Tages zu Haus ist, ist auch der Postbote gekommen. Da findet er in dem Paket, das er abgegeben hat alle Winston-Bücher, die er ja so gern mit Frauli liest. Da freut er sich sehr. Und diese Bücher sind eine gute Möglichkeit für ihn und Frauli, mal wieder runter zu kommen von dem ganzen Stress.

 

Strolchi kann es gar nicht glauben, als sein Frauli sagt, dass er wieder raus darf, weil Bewegung an der frischen Luft gesund ist.

 

Es ist wieder allerhand los im Hause Strolchi und Strolchi will seinem Frauli unbedingt bei allem helfen. Doch da macht sein Frauli einfach das Mailprogramm weg. Und das nur, weil er in einem Anflug von jugendlichem Leichtsinn 100 Tuben Zahnpasta bestellt hat. Das findet Strolchi von seinem Frauli ganz schön nachtragend!

 

Strolchi hat sein Lieblingsbild entdeckt. Darauf sind sehr schöne Vögel. Nur leider hängt das Bild für seinen Geschmack viel zu gerade. Das muss er auf alle Fälle ändern!

 

Strolchi führt mit Frauli Grundsatzdiskussionen, aber Sammy quatscht von unten dauernd zwischenrein!

 

Eigentlich hatte Strolchi heute Pläne. Er wollt nämlich mit Sky ein großes Abenteuer erleben. Doch dann haben die Menschen ihre Pläne durchkreuzt. Was für eine Zumutung!

 

Strolchi muss schon wieder warten! Und das nur, weil ihm seine Puddingblume gesagt hat, er muss auf den Postboten warten. Als hätte Strolchi nichts anders zu tun, als warten …

 

Es kommen einfach Regentropfen vom Himmel runter. Die kann Strolchi gar nicht gebrauchen. Eigentlich wollte er gemütlich in seinem Liegestuhl liegen. Aber der liegt zusammengeklappt nur faul am Boden rum.#

 

Der Postbote hat Strolchis Kistl einfach an den Postschalter zur Abholung am nächsten Tag gebracht und nicht für ihn dagelassen. Und nur, weil er zum Tierarzt musste. Das ist ja wirklich eine Zumutung! Und bis Frauli am nächsten Tag dort endlich hingeht und vor allem wiederkommt, das ist auch eine riesen große Zumutung! Schließlich hat Strolchi schon lang genug gewartet!

 

Strolchi ist empört. Es wird vor dem Aufwachen schon aufgestanden. Doch er hat Glück und darf noch fertig schlafen. Aber Herrli muss ins Krankenhaus, denn er muss repariert werden. Und dann, dann geben sie ihn aus der Menschenwerkstatt nicht wie versprochen zurück sondern behalten ihn noch. Dabei muss man doch Versprechen halten. Hätt er das mal lieber selbst gemacht …

 

Strolchis Herrli befindet sich auf dem Weg der Besserung. Da muss er ihm unbedingt eine Maus fangen, die ihm Frauli mitbringen muss. Doch sie sagt, Tiere sind im Krankenhaus nicht erlaubt. Sie versteht einfach wieder gar nichts …

 

Assira kommt mit Frauli endlich von ihrer Kurzreise zurück und Strolchi braucht natürlich sofort einen ausführlichen Bericht.

 

Strolchi hat einen Videogruß von seinem Freund, dem Jodeltoni bekommen. Den muss er natürlich sofort bei Instadings einstellen! Aber Frauli sagt, er muss den Jodeltoni markieren! Aber so was darf man doch gar nicht!

 

Es ist ganz schön heiß im Sommer. Da braucht auch der Strolchi Abkühlung. Aber dazu kommt, dass das Haus von seiner Schwiegermutter völlig unverkäuflich scheint. Frauli sagt, da hängt bestimmt ihr Geist noch drin! Dann ruft auch noch eine Priesterin an, die seine Leut privat kennen und das auch noch bestätigt. Jetzt muss aber ein Zauber ran! Und wer sollt das besser können, als Strolchi höchst persönlich!

 

Strolchis Frauchen will jetzt endlich mal wieder etwas Arbeit aufholen. Das wird auch aller höchste Zeit. Allerdings findet Strolchi das ausgesprochen langweilig. Und auf ihrem Arm soll er bei der Arbeit am Computer auch wieder nicht rumliegen …

 

Sky ist verschwunden und seine Urlaubsfreundin Sophie auch. Die beiden treffen sich bestimmt und machen zusammen Party. Da ist Strolchi ganz schön enttäuscht. Vor allem, was soll das denn ohne ihn für eine Party sein!

 

Strolchi wartet jetzt schon so lang auf sein Herrli. Er soll noch zwei mal schlafen, dann kommt sein Herrli zurück. Das ist Strolchi aber noch sehr viel zu lange. Schließlich musste er jetzt schon fünf Wochen ohne sein Herrli auskommen. Und jetzt noch zwei Nächte? Das geht ja wohl gar nicht!

 

Jetzt ist Strolchis Herrli endlich wieder da und er muss natürlich dringend von Strolchi therapiert werden! Schließlich ist er ja Therapeut! Da muss Herrli dringend sofort kommen, damit Strolchi mit der Therapie beginnen kann!

 

Endlich ist es soweit und Strolchi darf mit Assira und seinen Menschen in Urlaub fahren. Dass er in der Transportkiste mitfahren soll, das sieht er allerdings gar nicht ein. Er hat ja schließlich die Laptoptasche für sich zum reisen vorbestellt!

 

Strolchis Hund Assira wird schwächer und schwächer. Er muss sich unbedingt was einfallen lassen. Vielleicht kann er sie ja therapieren.

 

Strolchi will keine Maus. Das kann Sophie absolut nicht verstehen. Sie versucht ihn doch aufzumuntern!

 

Strolchi hat es wirklich schwer als Witwer. Jetzt ist er hier für alles allein verantwortlich. Gassigehen mit Frauli, Haus hüten, das macht ja hier sonst keiner mehr!

 

Strolchi hat etwas sehr schmackhaftes entdeckt, was er dringend in seinen Speiseplan mit aufnehmen muss. Sein Frauchen traut dabei ihren Augen nicht.

 

Strolchi durfte etwas autofahren. Jetzt soll er aber zu Fuß gehen. Er muss tatsächlich ein wenig Urlaubsspeck angelegt haben. Mehr als ein oder zwei Gramm snd das aber nicht!

 

Strolchi geht mit seinem Frauchen auf den Spielplatz. Das ist vielleicht ein Spaß!

 

Strolchi steht schon am Morgen bei Sophie an der Balkontür und möchte gern ihr Frühstück haben. Doch das gibt Sophie nicht her und verteidigt es den ganzen Tag.

 

Es läuft wieder einmal nichts, wie Strolchi es sich vorstellt! Aber auch wirklich gar nichts! Eine Zumutung ist das!

 

Strolchis Urlaub neigt sich langsam dem Ende. Er muss jetzt aber noch dringend jede Menge Spaß haben. Vor allem freut sich sein Frauchen, wenn er Spaß hat. Aber senil wird er noch nicht! Das ist der Job von seinem Frauchen!

 

Der Urlaub ist vorbei und der Alltag kehrt wieder bei Strolchi ein. Und da fällt ihm ein, was er im Urlaub alles gar nicht gemacht hat!

 

Es ist schon wieder Montag. Das passt Strolchi gar nicht. Er hat noch gar nicht ausgeschlafen. Und bis zum nächsten Wochenende ist es viel zu lang!

 

Es ist ja schon wieder Montag! Jetzt muss Strolchi sein schönes neues Tagebuch wieder mit einem Montag anfangen. Das ist ja schon eine Zumutung! Er schreibt ja kein Montagstagebuch! Da kann doch nicht schon wieder ein schönes Strolchi-Tagebuch mit einem Montag anfangen!

 

Das Leben ist ausgesprochen schwierig geworden, denn man muss ununterbrochen sparen. Strom muss man sparen und Öl und Gas und sonst noch was und ansonsten muss man Warten! Das braucht der Strolchi aber gar nicht!

 

Frauli sitzt am Schreibtisch. Da will Strolchi einmal helfen.
Aber was macht sein Frauli da?
Frauli is auf Instadings!
Pappt sie da etwa ein Bild von ihm rein?

 

Strolchi findet, sein Zappelfisch muss auch dringend mal in die Badewanne!

 

Da denkt Strolchi an nichts böses und dann erschreckt sich nicht nur er, sondern auch Herrli und Frauli.
Es hat an der Tür geklingelt und es war der Postbote.
Der hat Strolchi wieder mal ein Fanpostkistl gebracht. Das kann er aber grad ausgesprochen gut gebrauchen!

 

Strolchis Frauli packt und packt und packt und packt. Aber alles kann sie nicht einpacken! Weil das meiste, das braucht Strolchi ja noch!

 

Strolchis Freundin Rosi ohne „e“ hat Strolchi eine Mail geschrieben, weil er sich für das Kistl von ihr so nett bedankt hat. Da muss er aber doch ganz schnell nochmal die Malzpaste probieren, was er ganz lang aufgeschoben hat.

 

Strolchis Herrli hat Geburtstag. Das ist aber aller höchste Zeit, dass mal wieder jemand Geburtstag hat, denn Geburtstage findet Strolchi ja sehr schön. Vor allem das Geburtstagsfrühstück. Doch sein Frauli meint, neun Frühstücke reichen. Da ist Strolchi absolut empört.

 

Es is schrecklich, was hier wieder in der Zeitung steht! Lauter negative Nachrichten! Das will doch kein Mensch lesen!

 

Es ist wieder Halloween. Da herrscht bei Sky, Summer und Winter große Aufregung! Dabei ist am Ende doch der Strolchi der gruseligste!

 

Strolchi könnte ja am liebsten schon wieder Halloween feiern. Zumal er jetzt weiß, dass Halloween aus Amerika kommt. Und in Amerika gibt´s Schokopudding. Und den will er natürlich auch unbedingt haben.

 

Jeden Tag muss sich Strolchi jetzt anders durch die Büsche schlagen, um auf sein Fensterbrett zu kommen. Das ist eine ganz schöne Zumutung!

 

Frauli holt die Leiter vor. Das findet Strolchi ausgesprochen spannend.

 

Es ist eine ausgesprochen aufregende Woche. Frauli muss ein paar mal weg und Strolchi räumt zu Hause. Es muss ja alles in irgendwelche Kisten rein. Und was Frauli von unterwegs so alles zu berichten hat …

 

Strolchi will weiter packen. Doch da wo er packen will, da is ja alle schon gepackt …

 

 

Und wenn das Jahr zu Ende is und ich alle puddinggelben Sterne hab, dann geht es hier gleich weiter!