Presse

TanzSportClub Ammersee e.V.

TanzSportClub Ammersee e.V. holt Gold nach Raisting

Am 03.02.2019 fand die Bayerische Meisterschaft der lateinamerikanischen Tänze im TanzSportZentrum Augsburg statt. Wolfgang Weinthaler und Beatrice Kobras des TSC Ammersee e.V. Raisting ertanzten sich den Sieg und somit den Titel der Bayerischen Meister ihrer Startklasse SEN II C und trugen die Goldmedaille nach Hause. Aufgrund ihrer besonderen Leistung stiegen sie auf Beschluss des Landestanzsportverbandes Bayern (LTVB) in die nächst höhere Klasse der SEN II B auf. Auch in dieser Klasse ließen sie viele Paarnter sich und tanzten sich in die Endrunde in welcher sie auf Anhieb den 5. Platz belegten.

Auch die Mitglieder und der Vorstand des TSC Ammersee e.V. Raisting sind sehr stolz auf ihr Turnierpaar Wolfgang Weinthaler und Beatrice Kobras, die innerhalb von einer Woche nun das zweite Turnier gewannen und somit der Bayerischen Meisterschaft die Goldmedaille nach Raisting brachten.

 

Sieg für den TSC Ammersee e.V. Raisting

Der TanzSportClub Ammersee e.V. hat sein erstes Turnierpaar, das am Samstag, den 26.01.2019 auf einem Turnier antrat.

Wolfgang Weinthaler und Beatrice Kobras zeigten ihr Können der lateinamerikanischen Tänze im TanzSportZentrum Ebersberg, welche das alljährliche EbersBergKristall-Turnier ausrichten und gewannen in ihrer Klasse der SEN II C jeden Tanz, was einen ersten Platz der Gesamtwertung zur Folge hatte.

Als Sieger dieses Turniers durften sie auch in der nächst höheren Leistungsstufe, der SEN II B mittanzen und setzten sich auch hier deutlich gegenüber den anderen Paaren durch und tanzten sich in die Endrunde auf den 4. Platz. Ein sehr großer Erfolg für den neuen Raistinger Verein.

Beatrice Kobras ist auch Trainerin beim TSC Ammersee e.V. Hier kann man nicht nur auf Turnieren starten, man kann auch das Tanzen von Grund auf lernen. Egal ob lateinamerikanische- oder Standardtänze, Salsa, Tango Argentino, Discofox und West Coast Swing. Und auch für Kinder- und Seniorentänze bietet der TSC Ammersee e.V. Raisting ein Programm.

Ammersee Kurier 29.01.2019

TanzSportClub Ammersee siegt

SEN II C: Beatrice Kobras und Wolfgang Weinthaler erfolgreich

Raisting – Der TanzSportClub Ammersee e.V. hat sein erstes Turnierpaar, das am Samstag, 26. Januar auf einem Turnier antrat. Wolfgang Weinthaler und Beatrice Kobras (Mitte) zeigten ihr Können der lateinamerikanischen Tänze im TanzSportZentrum Ebersberg, welche das alljährliche EbersBergKristall-Turnier ausrichten und gewannen in ihrer Klasse der SEN II C jeden Tanz, was einen ersten Platz der Gesamtwertung zur Folge hatte. Als Sieger dieses Turniers durften sie auch in der nächst höheren Leistungsstufe, der SEN II B mittanzen und setzten sich auch hier deutlich gegenüber der anderen Paare durch und tanzten sich in die Endrunde auf den 4. Platz. Ein sehr großer Erfolg für den neuen Raistinger Verein. Beatrice Kobras ist auch Trainerin beim tSC Ammersee e.V. Dort kann man nicht nur auf Turnieren starten, man kann auch das Tanzen von Grund auf lernen. Egal ob lateinamerikanische oder Standardtänze, Salsa, Tango Argentino, Discofox und West Coast Swing. Auch für Kinder- und Seniorentänze bietet der TSC Ammersee e.V. Raisting ein Programm. Mehr Informationen finden Sie auf www.tsc-ammersee.de.

 

Kreisbote Weilheim-Murnau

Tänzer zeigen ihr Können

Sieg für den TSC Ammersee e.V. Raisting

Region – Der TanzSportClub Ammersee e.V. gratuliert seinem ersten Turnierpaar, welches vor Kurzem Turnierpremiere feierte.

Wolfgang Weinthaler und Beatrice Kobras zeigten ihr Können der lateinamerikanischen Tänze im TanzSportZentrum Ebersberg, wo das alljährliche EbersBergKristall-Turnier ausgerichtet wurde. In ihrer Klasse, der SEN II C, gewannen sie jeden Tanz, was einem ersten Platz in der Gesamtwertung zur Folge hatte. Als Sieger des Turniers durften sie auch in der nächst höheren Leistungsstufe, der SEN II B, mittanzen und setzten sich auch hier deutlich gegenüber den anderen Paaren durch. Letztendlich belegten sie den vierten Platz.

Kobras ist auch Trainerin beim TSC Ammersee e.V. Hier geht es nicht nur darum, bei eine Turnier starten zu können, es kann auch das Tanzen von Grund auf erlernt werden – egal ob lateinamerikanische- oder Standardtänze, Salsa, Tango Argentino, Discofox oder West Coast Swing. Auch für Kinder- und Seniorentänze hat der TSC Ammersee e.V. Raisting ein Programm zu bieten. Mehr Informationen sind unter www.tsc-ammersee.de zu finden.

Ammersee Kurier 24. Februar 2017

Zweifache Bayerische Vizemeister in Latein

Dießen – Am Samstag fand die Bayerische Meisterschaft der Lateinamerikanischen Tänze in Königsbrunn statt. Am Start zwei Turnierpaare vom Ammersee-Sportverein. Jan Papez und Eva Kaplanek. Die Neueinsteiger Jan und Eva ertanzten sich bei ihrem zweiten Turnierstart in der HGR II D den 5. Platz. Das zweite Turnierpaar, die Wiedereinsteiger Wolfgang Weinthaler und Beatrice Kobras, planten erstmal ein langsames Warmtanzen für ihren zweiten Turnierstart bei den jüngeren Teilnehmern in der SEN I D Klasse. Zu ihrer Überraschung wurden sie hier gleich Vizemeister und durften laut Beschluss vom Bayerischen Tanzsportverband in die nächsthöhere C-Klasse aufsteigen. In dieser Klasse erreichten sie die Endrunde und platzierten sich auf dem 5. Platz. Danach ging es weiter in ihrer Altersklasse, der SEN II C. Hier ertanzten sie sich gleich noch einmal die Silbermedaille und durften zum zweiten Mal den Titel des Bayerischen Vizemeisters entgegennehmen. Dies übertraf alle ihre Erwartungen. Glücklich über ihre Leistung genießen sie ihre Vizermeistertitel als Belohnung für ihr überals fleißiges Tanztraining. Ihr nächstes Ziel sind die Landesmeisterschaften Standard am 11. März in Unterschleißheim. Der Ammersee-Sportverein gratuliert sehr herzlich. Wir drücken weiter die Daumen.

 

Ammersee Kurier 13. Januar 2017

Erfolgreicher Start in das neue Jahr

Dießen – Kaum wurde der Ammersee-Sportverein mit seiner Tanzsportabteilung zum 1. Januar 2017 Mitglied im Landestanzsportverband Bayern (LTVB), schon darf er mit seinen Tänzern erste Erfolge verzeichnen. Denn am 6. Januar fand das Dreikönigsturnier in Landshut statt, welches das erste Turnier des Jahres war. Der Ammersee-Sportverein brachte zwei Paare an den Start und Jan Papez mit Eva Kaplanek erreichten den 7. Platz als Anschlusspaar zur Endrunde der D-Klasse.

Wolfgang Weinthaler und Beatrice Kobra, die Trainerin der Tanzsportabteilung des Ammersee-Sportvereins, fanden sich Ende September als Tanzpaar für die Disziplin der Standardtänze. Doch spontan, sechs Wochen vor dem Turnier beschlossen sie, sich auch in den lateinamerikanischen Tänzen zu versuchen und sich auch hier auf das Turnierparkett zu wagen. Nach dieser unwahrscheinlich kurzen Trainingszeit traten auch sie am 6. Januar an den Start und verfehlten durch ein komplettes Blackout der Nervosität auf de Turnierparkett nur kanpp den Sieg und belegten den zweiten Platz. Ein unglaublich großer Erfolg, auf den der Ammersee-Sportverein sehr stolz ist. Ein sehr großer Erfolg für einen neuen Verein im Leistungssport des Tanzsports.

Kreisbote Weilheim 17. April 2013

Treppchenplätze für Weilheimer

Beatrice Voglrieder und Thomas Koterba gewinnen Bayerische Meisterschaft

Weilheim – Gold, Bronze und einen vierten Platz auf der Landesmeisterschaft der Senioren in den lateinamerikanischen Tänzen gab es für die Tanzsportabteilung des TSV 1847 Weilheim e.V.

Die Zahl “13” ist für viele eine Unglückszahl. Doch an diesem 13. April brachte das Datum zwei Weilheimer Tanzpaaren auf der Landesmeisterschaft der Senioren Glück. Bei dem Turnier in Unterschleißheim starteten die Senioren ab einem Alter von 35 Jahren in einer Gruppe, die im Gegensatz zu den Standardtänzen altersmäßig nicht weiter unterteilt ist.

Bei der vom TSC Unterschleißheim ausgerichteten Meisterschaft traten in der D-Klasse insgesamt zehn Paare an, darunter die Weilheimer Peter und Birgit Handel sowie Thomas Koterba und Beatrice Voglrieder. Das Paar hatte sich spontan entschieden, ihre Kenntnisse in den lateinamerikanischen Tänzen aufzufrischen und bei der Landesmeisterschaft teilzunehmen.

In der Vergangenheit bewiesen sie sich bereits mit anderen Partnern bei Meister- und Vizemeistertiteln, bevor sie sich als Tanzpaar im vergangenen Jahr fanden. Am Wochenende tanzten sie nun ihr erstes gemeinsames Turnier der Senioren Latein.

Nach einer Vorrunde konnten sich sieben Paare für das Finale qualifizieren. In diesem Finale erreichten Birgit und Peter Handel bei ihrer ersten Lateinmeisterschaft den hervorragenden vierten Platz. Sie waren damit persönlich sehr zufrieden, da sie zahlreiche und erheblich jüngere Paare hinter sich ließen. Thomas Koterba und Beatrice Voglrieder wurden von den fünf Wertungsrichtern, drei davon waren außerhalb Bayerns, in den drei Tänzen ChaCha, Rumba und Jive als bestes Paar bewertet und dürfen sich nun amtierender Bayerischer Meister ihrer Klasse nennen. Von diesem großen Erfolg waren die beiden selbst “außerordentlich überrascht”. “Das hätte ich nie gedacht. Ich habe die Technik aus den 80er und 90er Jahren wieder ausgepackt, und sie hat sich bewährt”, erklärte Thomas Koterba. Als Siegerpaar durften die beiden auch in der nächst höheren Leistungsklasse C mittanzen und holten hier bei elf Paaren ihre zweite Medaille des Tages, diesmal in Bronze, für den dritten Platz in dieser Klasse.

Wie die beiden Weilheimer Paare an diesem Tage zeigten, ist der Tanzsport, wie landläufig verbreitet, nicht nur etwas für junge Menschen. Dass diesen Hochleistungssport auch Senioren erfolgreich ausführen können, das bewiesen am Wochenende die beiden Weilheimer Paare, die auch Trainer der Einsteiger-, beziehungsweise der Jugendgruppen der Tanzsportabteilung des TSV 1847 nWeilheim e.V. sind.

Weilheimer Tagblatt 19.04.2013

Zum Debüt gleich einen Titel

Beatrice Voglrieder und Thomas Koterba vom TSV Weilheim gewinnen ihr erstes gemeinsames Latein-Turnier

Weilheim – Als es im Finale ernst wurde, zeigten Thomas Koberba und Beatrice Voglrieder der Konkurrenz gleich einmal, werr Herr im Hause ist. Im Cha-Cha holte sich das Duo vom TSV Weilheim die Mehrzahl an Bestnoten ab und legte damit “bereits im ersten Tanz den Grundstein für den Gewinn des Meistertitels”, wie es von Seiten des bayerischen Landestanzsportverbandes heißt. 

In der Klasse “Senioren I D” waren Koterba und Voglrieder bei den bayerischen Senioren-Meisterschaften Latein eine Klasse für sich. Von dem Erfolg waren die beiden “außerordentlich überrascht”, wie die Weilheimer Tänzer mitteilten. Zwar holten sie in den vergangenen Jahren mit anderen Partnern schon Titel, doch gemeinsam tanzen sie erst seit vergangenem Jahr. Der Wettbewerb in Unterschleißheim war ihr erstes Latein-Turnier. Ihre Führung im Finale gaben Koterba/Voglrieder übrigens nicht mehr her, auch bei der Rumba und dem Jive wurden sie von den Wertungsrichtern als bestes Paar bewertet.

Als sieger durften sie anschließend in der nächsthöheren Leistungsklasse C mittanzen. Und auch dort standen Koterba und Voglrieder auf dem Siegerpodest. Unter elf Paaren holten sie hinter Dr. Axel und Dr. Michaela Parbel (TSC dancepoint Königsbrunn) sowie Holger und Birgit Staub, (SpVgg Ahorn 1910) die Bronzemedaille.

Ins Finale der “Senioren I D” schafften es von der Tanzsportabteilung Weilheim auch Birgit und Peter handel. Sie landeten bei ihrer Lateinmeisterschaft auf dem vierten Platz. Beide waren damit “Sehr zufrieden”, denn sie ließen mehrere jüngere Paare hinter sich. In den Lateintänzen starteten die Senioren (ab 35 Jahre) in einer Gruppe, die nicht – wie bei den Standardtänzen nach dem Alter der Teilnehmer unterteilt ist.

Ebersberger Zeitung 24./25. Dezember 2005

Auszeichnung für meisterlichen Schwung

Später als ursprünglich geplant nahm Ebersbergers Bürgermeister Walter Brilmayer (1) die Ehrung der erfolgreichen Tanzsportler von der TSG Da Capo vor. Im Rahmen eines Empfangs im Rathaus zeichnete das Stadtoberhaupt (v.2.) Marianne und Jürgen Heuer aus, die in den Klassen B-Senioren III und C-Senioren II Bayerischer Meister geworden waren sowie Renate und Rainer Paulsburg, die sich den Titel in der Klasse D-Senioren II gesichert hatten. Monika und Alois Schwarzenbeck wurden im Beisein von TSG-Vorsitzender Regina Ruchay (2. v. r.) und Sportwart Wilfried Tiwald (r.) für die Landesmeisterschaft in den Klassen A-HGR II und A-Senioren geehrt, während Beatrice Voglrieder und Martin Moss Lob und Anerkennung für den Titelgewinn in der Kategorien C und D-HGRII erfuhren.

Ebersberger Zeitung 28.01.2005

Rhythmischer Durchmarsch

Aktive der TSG Da Capo überzeugen bei Bayerischer Meisterschaft

Grafing – Zur Bayerischen Meisterschaft der Standardtänzer der Hauptgruppe II, das heißt der Altersklasse der 28- bis 35-Jährigen in den Leistungsklassen D und C, sowie der Landesmeisterschaft der Senioren trafen sich die Tanzsportler in Ingolstadt. Mit am Start drei Paare der Tanzsportgemeinschaft Da Capo, die alle Erwartungen übertrafen.

Mit einigermaßen guten Hoffnungen für die D-Klasse starteten Martin Moss und Beatrice Voglrieder (Grafing), hatten sie doch in der vorangegangenen Woche bei einem Turnier in Rosenheim diese Klasse gewonnen. Aber eine Meisterschaft folgt anderen Gesetzen. Entsprechend nervös gingen die beiden aufs Parkett. Doch bei den ersten Rhythmen kehrte die Sicherheit zurück. Das Ergebnis war überragend: Mit durchgehenden Einser-Wertungen kürte die Jury die beiden zu Bayerischen Meistern.

Nach diesem Sieg waren Moss/Voglrieder auch in der nächst höheren C-Klasse startberechtigt. Zu ihrer eigenen Überraschung setzten sie sich auch hier durch und wurden mit Goldmedaille Nummer zwei belohnt.

Landessportwart Kurt Haas und der Vizepräsident des Bayerischen Landestanzsportverbandes, Werner Weigold, drängten die beiden geradezu, den Aufstieg in die B-Klasse anzunehmen, was sie nach kurzer Überlegung auch taten. Ebenfalls am Start waren in der C-Klasse Torsten Lorenz und Ivonne Lindner (Ebersberg/Kirchseeon). Sie ertanzten sich den fünften Platz in der Endrunde und damit die letzten noch fehlenden Punkte für den Aufstieg in die B-Klasse.

Als drittes Paar der TSG Da Capo zeigten die Baldhamer Peter und Christine Kampmann, dass auch die Lateinsektion bei der TSG gepflegt wird. Sie erreichten einen respektablen neunten Platz.

Ebersberger Samstagsblatt 05.02.2005 

Bravo, da Capo!

Ebersberger Tänzer sind einfach “goldig”

Ebersberg (gm) – Erneut schlug die Tanzsportgemeinschaft Da Capo bei seiner Meisterschaft zu Durchmarsch über zwei Klassen.

Zur Bayerischen Meisterschaft der Standardtänzer in der Altersklasse der 28- bis 35-Jährigen sowie der Lateinmeisterschaft bei den Senioren mussten die Paare dieses Jahr nach Ingolstadt fahren. Auch von der Tanzsportgemeinschaft Da Capo traten drei Paare an. Mit einigermaßen guten Hoffnungen starteten Martin Muss und Beatrice Voglrieder (Grafing), hatten sie doch in der vergangenen Woche in Rosenheim die D-Klasse gewinnen können. Aber eine Meisterschaft ist eben kein normales Turnier, entsprechend nervös gingen die beiden ans Werk auf dem Tanzparkett. Dazu war aber eigentlich überhaupt kein Grund, denn eindeutig und mit lauter Einsen setzen die Wertungsrichter die beiden auf Platz eins und kürten sie damit zum Bayerischen Meister. Mit diesem Sieg durften sie auch in die C-Klasse aufsteigen und starteten gleich anschließend in dieser Klasse. Zu ihrer gröten Überraschung konnten sie sich auch hier durchsetzen und ebenfalls die Goldmedaille einheimsen.

Landessportwart Kurt Haas und der Vizepräsident des Bayerischen Landestanzportverbandes, Werner Weigold, drängten die beiden geradezu, den Aufstieg in die B-Klasse anzunehmen, was sie nach kurzer Überlegung dann auch taten.

Noch am Montag beim Gruppentraining der Turniertänzer der TSG strahlten die beiden um die Wette und schwebten auf Wolke sieben. Ebenfalls am Start waren in der C-Klasse Torsten Lorenz und Ivonne Lindner (Ebersberg/Kirchseeon). Sie ertanzten sich den fünften Platz in der Endrunde und damit auch die letzten noch fehlenden Punkte und Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse. Als drittes startendes Paar des Vereins zeigten Peter und Christine Kampmann (Baldham), dass auch die Lateinsektion bei der TSG gepflegt wird und erreichten einen neunten Platz. Der Vorstand beglückwünschte die Paare aufs Herzlichste. 

Übrigens kann jeder tanzen lernen – zum Beispiel bei der jetzt neu beginnenden Grundlagengruppe des Vereins. Informationen auch unter www.tsg-dacapo.de.

Münchner Samstagsblatt 5.02.2005

Bravo, da Capo!

Ebersberg (gm) – Erneut schlug die Tanzsportgemeinschaft Da Capo bei seiner Meisterschaft zu Durchmarsch über zwei Klassen.

Zur Bayerischen Meisterschaft der Standardtänzer in der Altersklasse der 28- bis 35-Jährigen sowie der Lateinmeisterschaft bei den Senioren mussten die Paare dieses Jahr nach Ingolstadt fahren. Auch von der Tanzsportgemeinschaft Da Capo traten drei Paare an. Mit einigermaßen guten Hoffnungen starteten Martin Muss und Beatrice Voglrieder (Grafing), hatten sie doch in der vergangenen Woche in Rosenheim die D-Klasse gewinnen können. Aber eine Meisterschaft ist eben kein normales Turnier, entsprechend nervös gingen die beiden ans Werk auf dem Tanzparkett. Dazu war aber eigentlich überhaupt kein Grund, denn eindeutig und mit lauter Einsen setzen die Wertungsrichter die beiden auf Platz eins und kürten sie damit zum Bayerischen Meister. Mit diesem Sieg durften sie auch in die C-Klasse aufsteigen und starteten gleich anschließend in dieser Klasse. Zu ihrer gröten Überraschung konnten sie sich auch hier durchsetzen und ebenfalls die Goldmedaille einheimsen.

Landessportwart Kurt Haas und der Vizepräsident des Bayerischen Landestanzportverbandes, Werner Weigold, drängten die beiden geradezu, den Aufstieg in die B-Klasse anzunehmen, was sie nach kurzer Überlegung dann auch taten.

Noch am Montag beim Gruppentraining der Turniertänzer der TSG strahlten die beiden um die Wette und schwebten auf Wolke sieben. Ebenfalls am Start waren in der C-Klasse Torsten Lorenz und Ivonne Lindner (Ebersberg/Kirchseeon). Sie ertanzten sich den fünften Platz in der Endrunde und damit auch die letzten noch fehlenden Punkte und Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse. Als drittes startendes Paar des Vereins zeigten Peter und Christine Kampmann (Baldham), dass auch die Lateinsektion bei der TSG gepflegt wird und erreichten einen neunten Platz. Der Vorstand beglückwünschte die Paare aufs Herzlichste. 

Übrigens kann jeder tanzen lernen – zum Beispiel bei der jetzt neu beginnenden Grundlagengruppe des Vereins. Informationen auch unter www.tsg-dacapo.de.

 

Ebersberger Zeitung 29/2004

Vier Da-Capo-Siege an einem Wochenende

Grafing (gm/sh) – Vier Tanzpaare der TSG Da Capo schwärmten am Wochenende zu diversen Turnieren aus und kehrten mit reicher Beute zurück, darunter vier Siege.

Einen Sieg bei ihrem ersten Auftritt konnten Martin Moss und Beatrice Voglrieder aus Grafing einfahren, und das nachdem sie erst seit wenigen Monaten zusammen tanzen. In zwei Altersgruppen gestartet, überzeugten sie trotz größter Nervosität die Wertungsrichter in Rosenheim und gewannen die Hauptgruppe und Hauptgruppe II, jeweils D-Klasse. Auch in den jeweils nachfolgenden Leistungsklassen, der C-Klasse, tanzten sie sich ins Finale und belegten dort Platz vier sowie fünf.

In der C-Klasse der Senioren I mussten sich Stefan und Petronella Prottung aus Zorneding bei einem Turnier in München nur einem Paar aus Linz geschlagen geben. Nach einer kanppen 2:2-Entscheidung landeten sie auf Platz zwei, während Günther und Arntrud Schindler in der B-Klasse alle fünf Tänze klar gewinnen konnten. Damit setzten sich die Ebersberger wieder einmal gegen ihre hartnäckigen Konkurrenten, dem Ehepaar Schießl aus Unterhaching, durch. Bei den bayerischen Meisterschaften wird dieses Duell demnächst wieder aufgenommen werden.

Für Karl und Brunhilde Kaltenbrunner aus Neubiberg lohnte sich die weite Reise nach Bad Gandersheim in Niedersachsen, wo sie den Wertungsrichtern mit ihrem Vortrag in der D-Klasse der Senioren III die besten Noten abverlangten.

Ebersberger Zeitung 25.06.2004

Vier Siege auf einen Streich

Erfolgreiche Tage für TSG Da Capo

Grafing – Wieder einmal hat es ein Tanzpaar der TSG Da Capo geschafft, beim ersten Wettkampf den ersten Sieg zu holen. Obwohl die Grafinger Martin Moss und Beatrice Voglrieder erst seit wenigen Monaten auf dem Parkett ein Paar sind, überzeugten sie die Wertungsrichter beim Turnier in Rosenheim mit ihrer harmonischen und schwungvollen Darbietung. Durch die Dopelstartmöglichkeit traten sie in zwei Altersgruppen (Hauptgruppe und Hauptgruppe II, jeweils D-Klasse) an. Trotz großer Nervosität entschieden sie beide Wettbewerbe für sich. Auch in der nachfolgenden Leistungsklasse (C-Klasse) tranzten sie sich ins Finale vor und belegten einen vierten und fünften Platz. 

Ebenfalls weit nach vorne kamen Stefan und Petronella Prottung (Zorneding) bei einem Turnier in München. In der C-Klasse der Senioren I mussten sie sich nur einem Paar aus Linz geschlagen geben und wurden Zweite. 

Beim selben Turnier gewannen in der B-Klasse die Ebersberger Günther und Arntrud Schindler alle fünf Tänze und setzten sich wieder einmal gegen ihre hartnäckigen Konkurrenten, dem Ehepaar Schießl aus Unterhaching, durch. Bei den Bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen wird es eine Neuauflage dieses Duells geben. Für Karl und Brunhilde Kaltenbrunner (Neubiberg) lohnte sich die weiter Reise nach Bad Gandersheim in Niedersachsen. Zum ersten Mal zeigten die Wertungsrichter für die beiden Bestnoten für ihre Vortrag in der D-Klasse der Senioren III, womit das erfolgreiche TSG-Wochenende mit gleich vier Siegen komplett war.